Emotionale Intelligenz

Emotionale Intelligenz

Was nützt dir ein hoher IQ, wenn du ein emotionaler Trottel bist?

Viele von euch kennen wahrscheinlich den Intelligenz Quotienten (IQ) welcher eine Kennzahl zur Ermittlung des intellektuellen Leistungsvermögen darstellt. Dieses Buch handelt jedoch von der anderen Hälfte, der Emotionalen Intelligenz (EQ). Das bezeichnet die Fähigkeit, deine eigenen und auch fremde Gefühle wahrnehmen, richtig interpretieren und beeinflussen zu können. 

3 Gedanken aus dem Buch "Emotionale Intelligenz"

1) Wut kontrollieren

Wut ist für Menschen die Stimmung, welche am schwierigsten zu kontrollieren ist. Wenn wir wütend sind, starten wir einen inneren Monolog, der uns überzeugende Argumente bringt, um unserer Wut freien Lauf zu lassen. In der gängigen Theorie wird das „Herauslassen von Wut“, als Hilfsmittel bezeichnet, um unseren Zorn zu verringern. Tatsächlich treiben Wutausbrüche unseren Zorn in die Höhe, auch wenn man sich danach etwas befriedigend fühlt, verschwindet die Wut nicht.

Daniel Goleman empfiehlt, die Wut „abkühlen“ zu lassen. Vor allem körperliche Bewegung kann unseren Zorn senken. Wichtig dabei ist, die zornige Gedankenkette zu unterbrechen. Falls es mit einem Spaziergang oder Sport nicht funktionieren sollte, kannst du die „Zerstreuung“ anwenden. Hier geht es darum, dich von deinen zornigen Gedanken abzulenken, um die Wut nicht weiter steigen zu lassen. Ins Kino zu gehen, fernsehen, lesen oder dein Hobby ausüben, kann dich auf positivere Gedanken bringen.

Mein persönlicher Tipp lautet: Nutze diese Techniken, wenn du mit einer Person streitest. Jeder hat schon mal etwas bereut, was er während eines Streits gesagt hat. Ab einen Puls von 95, können wir nicht mehr klar denken. Aus diesem Grund solltest du deine Gedanken erst „abkühlen“ lassen, bevor du etwas Falsches sagst.

2) Zusammenhang von Angst und Leistung

Wenn wir Leistung erbringen müssen werden wir oft mit Angst konfrontiert. Erinnere dich einmal zurück an deine Schulzeit. Warst du nervös vor Prüfungen? Hattest du Angst eine Prüfung nicht zu bestehen? Falls du selbst nicht davon betroffen warst, kanntest du bestimmt jemanden mit großer Prüfungsangst.

Ob sich die Angst vor einer akademischen Leistung negativ auf das Ergebnis auswirkt, sollten 126 verschiedene Untersuchungen an mehr als 36.000 Personen zeigen. Das Resultat: Je mehr man zu Ängsten neigt, desto schlechter fällt das Testergebnis aus. Bei einer Studie sollten sich unbesorgte Personen 15 Minuten lang absichtlich Sorgen machen, bevor sie eine Aufgabe erledigen. Dadurch ging die Fähigkeit die Aufgabe zu lösen schlagartig zurück. Als man die Testpersonen dann 15 Minuten lang Entspannungsübungen machen ließ, hatten sie keine Probleme mehr mit der Aufgabe.

Trotzdem ist eine gewisse Nervosität vor einer Aufgabe trotzdem leistungsfördernd. Schriftsteller, Studenten und Jeder, der vor einer herausfordernden Aufgabe steht, wird durch eine Prise Angst motiviert. Eine Person, die überhaupt keine Nervosität vor der Prüfung hat, wird sich nicht genug vorbereiten. Da lautet das Motto dann „Das wird schon irgendwie“. Laut Daniel Goleman ist es jedoch wichtig, durch Emotionale Intelligenz, die Nervosität kontrollieren zu können. Unkontrollierte Emotionen beeinträchtigen unseren Verstand und damit auch unsere Leistung.

Emotionale Intelligenz Angst und Leistung
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Zusammenhang_von_Angst_und_Leistung.svg

3) Emotional intelligente Kritik

In seinem Buch beschreibt Daniel Goleman, dass jemanden richtig kritisieren zu können ein Teil von emotionaler Intelligenz ist. Erinnere dich mal an eine heftige und an eine leichte Kritik, die du bekommen hast. Was hat die beiden voneinander unterschieden? Wie hast du dich danach gefühlt?

Ziel einer Kritik sollte eine Lösung bzw. ein Verbesserungsvorschlag sein. Es geht nicht darum den anderen fertig zu machen. Dazu solltest du bei einer Kritik auch immer eine Lösung anbieten. Außerdem solltest du das unter „vier Augen“ besprechen, da es für die andere Person angenehmer ist. Empathie ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Kritik. Achte darauf, wie sich die Kritik auf dein Gegenüber auswirkt. Passe deine Tonlage und Wortwahl gegeben falls an.

Zum Schluss noch der wichtigste Tipp: Kritisiere immer nur die Handlung und nicht die Person selbst. Geschickte Kritik richtet sich an das, was jemand getan hat, anstatt auf seine Charaktereigenschaften. Nehmen wir als Beispiel an, dein Partner hat vergessen Milch aus dem Supermarkt zu kaufen. Ein ungeschickter Kritiker würde jetzt sagen: „Schon wieder hast du etwas aus dem Supermarkt vergessen, du bist zu nichts fähig“. Das würde bei dem Partner sofort eine Abwehrhaltung auslösen und vielleicht sogar zum Streit führen. Emotional intelligent wären folgende Worte: „Schatz du hast vergessen Milch zu kaufen. Das kann passieren jedem Mal passieren. Vielleicht kannst du dir beim nächsten Einkauf eine Notiz schreiben?“ Hier wird die Handlung kritisiert und ein Lösungsvorschlag angeboten. Es ist wahrscheinlicher, dass die Kritik nun angenommen und die Lösung umgesetzt wird, im Gegensatz zum ersten Beispiel.

Für wen ist das Buch "Emotionale Intelligenz" geeignet?

Das Buch ist für dich geeignet, wenn Du…

  • Einfluss auf die Gefühle nehmen möchtest
  • verstehen möchtest, wie Du emotional klug handeln kannst
  • deine eigenen Gefühle und die deiner Mitmenschen besser verstehen möchtest

Fazit

Das Buch “Emotionale Intelligenz” von Daniel Goleman bietet tolle Möglichkeiten, um seine emotionale Intelligenz zu verbessern. Du wirst deine eigenen Gefühle und die deiner Mitmenschen besser verstehen können. 

Möchtest du dir Bücher zum Thema Persönlichkeitsentwicklung, Erfolg und Online Marketing gratis sichern? 

Hier findest du eine aktuelle Liste aller kostenlosen Bücher.

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp

Schreibe einen Kommentar